In letzter Zeit hat die chinesische Regierung eine Strategie "Aufschwung des Landes durch Wissenschaft und Bildung" durchgeführt, und sie legt großen Wert auf die Entwicklung der Wissenschaft und Technik. Auch wurden die Investitionen in wissenschaftliche Forschung und technische Entwicklung verstärkt. 2003 wurden insgesamt mehr als 150 Milliarden Yuan RMB für die wissenschaftliche Forschung und technische Entwicklung ausgegeben, und dies machte 1,35% des gesamten Bruttosozialproduktes aus.

 
Dabei wird ein staatlicher Plan zur wissenschaftlich-technischen Entwicklung von der Regierung ausgearbeitet. Er betrifft hauptsächlich die Gebiete wie Grundlagenforschung, High-Tech-Forschung und -Entwicklung, Agrarwissenschaft, Entwicklung der High-Tech-Branche sowie Raumfahrtstechnik und Landesverteidigung. Die Pläne werden den Experten, die vom chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technik organisiert werden, zur Diskussion und Überprüfung vorgelegt. Dann werden Forschungsinstitute für die Durchführung der Pläne ausgeschrieben. Die Forschungsinstitute, die bei der Ausschreibung erfolgreich sind, erhalten entsprechende Zuschüsse vom Staat und müssen die Aufgabe der wissenschaftlichen Forschung und –Entwicklung erfüllen. 
 
Nach mehrjähriger Entwicklung ist China nun umfassend fähig für wissenschaftliche Forschung und technische Erschließung in verschiedenen Fachgebieten. Auf einigen Gebieten der Grundlagenforschung und der High-Tech hat China sogar die Weltspitze erreicht oder sich der Weltspitze angenähert. Die Zahl der wissenschaftlichen Abhandlungen, die  chinesische Wissenschaftler in internationalen Zeitschriften veröffentlicht haben, lag 2003 weltweit auf Platz 5. Auch die Patentanträge in China haben rasch zugenommen. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass sich die Innovationsfähigkeit Chinas ständig erhöht hat.